Qualitätsmanagement in Redaktionen

+ das neue Qualitätsmodell für Redaktionen in allen Medien
+ wissenschaftliche Hintergründe
+ Checklisten für die eigene Arbeit
+ die besten Instrumente für Führungskräfte

"Ein(e) Chefredakteur(in) oder ein verantwortlicher Redakteur muss nicht alles dulden. Aber er/sie muss alles verstehen. Und immer wieder neu motivieren können.
Eine anspruchsvolle, eine komplexe Aufgabe, keine Frage. Sie zu bestehen, dabei kann das vorliegende Buch von Ulf Grüner und Christian Sauer helfen.”
(aus dem Vorwort von Prof. Dr. Volker Lilienthal)

Das Praxisbuch für Führungskräfte in allen Medien zeigt den Weg, Qualität für das eigene Produkt zu finden, zu entwickeln, anzuwenden und zu messen.

Von Ulf Grüner und Dr. Christian Sauer, Juni 2010
Hardcover, 356 Seiten, 36,90 Euro
ISBN-13: 978-3-8391-7249-0

Kritisch-Konstruktiver Journalismus

Aus dem Vorwort: 
"Wir wollen reden, nachdenken, anregen. Konstruktiver Journalismus geistert als Idee seit spätestens Mitte 2014 durch deutschsprachige Redaktionen. Seitdem entstehen sehr unterschiedliche Interpretationen und Produkte daraus. Manche gelingen, andere verpuffen oder bleiben stecken.

Kurzum: Eine gute Gelegenheit, jetzt Erfahrungen und Gedanken der ersten Jahre zusammenzutragen.

Mit diesem Buch legen wir eine Materialsammlung vor, bieten divergierende Meinungen und vielfältige Erfahrungen. Ja, auch Dopplungen und Widersprüche. Ein Diskursbuch soll es sein. Wir möchten damit zur Meinungsbildung beitragen, den kreativen Streit befördern, das Nachdenken intensivieren.

Unsere Gliederung ist daher eher Findehilfe als durchkomponierte Struktur, eher Einladung zum Entdecken denn Anleitung zum Arbeiten. Erwarten Sie also bitte keine Enzyklopädie, sondern freuen Sie sich auf ein munteres Forum voller Einblicke, Erfahrungen und Meinungen, Ideen und Beispiele.

Die kleine Sammlung erhebt weder Anspruch auf Vollständigkeit noch auf alleinige Gültigkeit. Sie bietet aber allen, die konstruktiven Journalismus praktisch anwenden möchten, Hilfe beim Verstehen und Hilfe beim Umsetzen. Wir hoffen, damit die Grundlage und den Anstoß für redaktionelle Debatten zu liefern."

Herausgeber und Autoren: Ulf Grüner, Christian Sauer
ISBN 978-3743187313, Mai 2017, 180 Seiten, 12 Euro, auch als E-Book verfügbar
Mit Beiträgen von Martin Eggenschwyler, Dominique Eigenmann, 
Felix Fischaleck, Michael Gleich, Daniela Kraus, Uwe Krüger, Jost Lübben, 
Ursula Ott, Sebastian Pranz und Hinrich C.G. Westphal.

Arbeitsbuch journalistische Recherche

Werkzeuge und Strategien

Es ist ein echtes Arbeitsbuch. Es soll auf dem Schreibtisch liegen, mitgenommen und mit persönlichen Notizen ergänzt werden.

Es ist ein Arbeits- und Notizbuch für den journalistischen Alltag, für große und kleine Geschichten, lange und kurze Recherchen, investigative und einfache Themen, für Anfänger, Einsteiger, ebenso wie für erfahrene Journalistinnen und Journalisten. Für diejenigen, die wissen wollen, „wie es geht“ und für diejenigen, die wissen wollen, „ob es noch besser geht“.

Es geht hier also um den Recherche-Alltag: Wie arbeite ich besser, präziser, effektiver, fundierter. Reize ich wirklich alle Chancen der Recherche aus? Habe ich auch nichts übersehen? Dabei gibt es natürlich keine Trennung zwischen Online und Offline. Alles gehört zur Recherche.

Es geht ein wenig um Werkzeuge, um zu zeigen, was möglich ist und sich in der Praxis bewährt hat. Es ist eine persönliche Auswahl an Tools, sorgfältig reduziert auf eine überschaubare Anzahl, aber ohne Anspruch auf Vollständigkeit.

Schwerpunkt dieses Buches sind Strategien und Handwerk der Recherche für Journalistinnen und Journalisten.

Es fehlen juristische Aspekte wie Auskunftsrechte, etwa nach dem Informationsfreiheitsgesetz (IFG). Hierzu sind andere Autoren kompetenter und aktueller.

Echt wahr!: Wie Journalisten Wirklichkeit erzählen

Journalismus soll unverfälscht sein, nah dran.

Aber: Wie geht undercover richtig? Wie die Wirklichkeit beschreiben, wenn ein Regime die Regeln bestimmt? Etwas mehr Puder, Kamera läuft, jetzt bitte reinkommen, die Tochter anschreien. Ist das noch Doku? Wieviel Inszenierung ist erlaubt?

„Echt wahr“ ist ein Interviewband. In 36 Gesprächen gehen die Studenten des Masterstudiengangs Journalismus der Hamburg Media School der Frage nach, wie Journalisten sich an die Wirklichkeit annähern, sie erzählen und inszenieren.

Von Ulf Grüner (Herausgeber), Karen Naundorf (Herausgeberin), April 2012